Entsorgungswirtschaft in Tunesien

Die tunesische Entsorgungswirtschaft gilt heute als führend in der Region. Allerdings darf nicht vergessen werden, dass sie im Vergleich zu entwickelten Industriestaaten wie Deutschland noch einen langen Weg vor sich hat, um das wirtschaftliche Potential effizient zu nutzen, das in der Aufbereitung und Valorisierung der lokalen Abfälle liegt. 

Marktanalyse

Um deutschen Unternehmen den Markteinstieg in diesem Bereich zu erleichtern und ihnen die aktuellen Bedingungen aufzuzeigen, haben wir Ihnen eine umfassende Analyse zu diesem Marktsegment erstellt. Neben den günstigen politischen Rahmenbedingungen bekommen deutsche Unternehmen der Entsorgungsbranche damit gebündeltes Marktwissen an die Hand, was aufwändige Recherchen und mühsames Aufarbeiten von Hintergrundinformationen erspart.
Die Marktanalyse umfasst folgende Aspekte:

  • ein ausführliches Länderprofil zu politischen und wirtschaftlichen Hintergründen 
  • eine Zusammenfassung des tunesischen Wertstoffmarktes einschließlich seiner gesetzlichen Rahmenbedingungen, dem aktuellen Stand der Dinge und zukünftiger Entwicklungsschritte. 
  • vier Kapitel zu einzelnen Segmenten der Wertstoffwirtschaft. Zu diesen zählen Recycling (Kunststoffe; Altreifen; Altöl; Batterien; Elektroabfälle), Biologische Verwertung (Organische Abfälle; Oliventrester; Schlacht- und Geflügelabfälle; Biomasse, Biogas und Kompostierung), Hausmüll und Reststoffe (Altspeiseöle- und Fette), Gefährliche Abfälle (Bergbau- und Phosphatabfälle; Industrie- und Produktionsabfälle; Krankenhausabfälle; Elektroschrott; Bauabfälle; Chemikalien und chemische Schadstoffe; Industriezonen; Brennstoffgewinnung). 
  • im Anhang ein Adressverzeichnis der wichtigsten öffentlichen Ansprechpartner im tunesischen Entsorgungssektor.

Ansprechpartner

Dr. Makram Ben Hamida

Projektmanager Industrie & Umwelt

+216 71 965 280 (ext. 1139)
E-Mail schreiben