Aktuelle Pressemeldungen

Tunis, 23.11.2016
L´eau en Tunisie: un bien en déclin

Voyage de prospection d’une délégation allemande sur les techniques de traitement des eaux au sein des communes et de l’industrie, en particulier l’industrie du textile

La Tunisie dispose de réserves en eau limitées. A l’heure actuelle, 86% des réserves accessibles sont mobilisées et l'UNESCO s’attend à de sérieux problèmes d'approvisionnement en eau d’ici 2025, si l’infrastructure reste inchangée. La cause principale en est l´augmentation sensible de la consommation d'eau, sur la base d'une forte industrialisation du pays. 

Dans un objectif de renforcer la coopération tuniso-allemande dans le secteur du traitement des eaux usées, un voyage de prospection se déroule en Tunisie du 21 au 25 novembre 2016. Celui-ci s’intègre dans le programme de promotion de l’accès au marché 2016 mis en place par le Ministère fédéral Allemand de l’Economie et de l’Energie (BMWi)....Mehr (auf Französisch)

Tunis, 18.11.2016
Visite d’une délégation économique allemande en Tunisie

Une délégation économique allemande a visité la Tunisie du 14 au 18 novembre 2016. Sous la direction du député parlementaire élu par la circonscription de Rostock, Peter Stein et accompagnés par Prof. Dr. Uwe Ritschel, professeur à l’université de Rostock, dix entreprises, venues notamment de cette ville du nord de l’Allemagne, ont sondé pendant une semaine de potentielles possibilités de partenariat avec des entreprises tunisiennes.
...Mehr (auf Französisch)

Tunis, 20.10.2016
L’esprit d’innovation au profit du secteur agricole

Le pavillon tuniso-allemand a organisé un concours innovation agricole au Salon International de l’Investissement Agricole.
Dans une ambiance créative et compétitive, onze projets innovateurs ont été présentés lors du concours Innovation Agricole, qui s’est tenu le 20 octobre 2016 dans le cadre du Salon International de l’Investissement Agricole et de la Technologie (SIAT). De l’ensilage biologique, en passant par le développement d’un outil informatique au service du secteur laitier jusqu’à la création d’un probiotique animalier à base de micro-algues, la panoplie des projets présentés était aussi créative que diversifiée.
...Mehr (auf Französisch)

Tunis, 21.07.2016
Lage und Perspektive deutscher Unternehmen in Tunesien 2015/16

Die jährliche Umfrage der AHK Tunesien unter den deutschen Unternehmen in Tunesien hat gezeigt, dass die Unternehmen mit gemischten Gefühlen in die Zukunft blicken. Einerseits bleibt der Anteil der Unternehmen, die im Jahr 2015 steigende Umsätze verbuchen konnten, mit 56% relativ stabil im Vergleich zum Vorjahr (53%). Aber andererseits ist der Anteil derer, die sinkende Umsatzzahlen hatten, gravierend gestiegen und zwar von 17% in 2014 auf 32% in 2015. Mehr

Tunis, 27.05.16
L’ALECA – une opportunité pour la Tunisie

La 37ème Assemblée Générale de l’AHK Tunisie, tenue le 26 mai, a mis les négociations sur l’accord de libre échange complet et approfondi (ALECA) au cœur de son débat. En présence du ministre tunisien du commerce, M. Mohsen Hassan, du secrétaire d’Etat parlementaire auprès du ministère fédéral allemand de l’Economie et de l’Energie, M. Uwe Beckmeyer, et ... Mehr (auf Französisch)

Tunis, 27.05.16
Le port de Radès – le centre de l’économie exportatrice tunisienne face à ses défis
Le port de Radès fait actuellement face à d’importants défis. Le Ministère du Transport et ses institutions affiliées ont identifié divers chantier, notamment dans les domaines de la sécurité, des processus du fonctionnement portuaire ainsi que de l’organisation des containers. Mehr (auf Französisch)

Tunis, 17.05.2016
"Et pourquoi pas la bourse?"
Sous l’égide de la Bourse des Valeurs Mobilières de Tunis, la BIAT et la Chambre Tuniso-Allemande de l’Industrie et du Commerce (AHK) ont organisé une conférence au profit des entreprises membres de l’AHK portant sur les avantages et les mécanismes du financement de l’entreprise par le marché financier (auf Französisch mehr).

Tunis, 01.05.2016
Tous ensemble vers un même but
2ème édition du tournoi de foot du projet « Entreprise Formatrice » de l’AHK Tunisie et de la Konrad-Adenauer-Stiftung (auf Französisch mehr).

Tunis, 27.01.2016
Erste deutsch-tunesische Karrieremesse : Anforderungen und Chancen für junge Absolventen
Sprachkenntnisse und interkulturelle Kompetenzen können der Schlüssel zum Erfolg im Berufsleben sein. Auf der ersten deutsch-tunesischen Karrieremesse „Trained in GermanY“ am 27. Januar, die vom Alumniportal Deutschland in Kooperation mit der AHK Tunesien organisiert wurde, boten sich Karrierechancen. Mehr als 700 Besucher nutzten die Gelegenheit, mit 30 ausstellenden Unternehmen aus der Automobil-, Textil-, IT-, Finanz- und Servicebranche erste Kontakte zu knüpfen. Workshops und Diskussionsrunden boten einen Rahmen des Austauschs zur deutsch-tunesischen Partnerschaft im Bereich der Ausbildung und Beschäftigung. Mehr

Tunis, 24.11.2015
Photovoltaïque, une source d’énergie pour demain
Soutien des relations économiques à travers un programme de promotion des énergies renouvelables (EEE) (auf Französisch mehr)


Tunis, 12.10.2015
L’AHK Tunisie félicite le début des négociations de l’Accord de Libre Echange Complet et Approfondi (ALECA) (auf Französisch mehr)


Tunis, 09.10.2015
Friedensnobelpreis für das tunesischen Dialog-Quartett
Die AHK Tunesien gratuliert dem tunesischen Dialog-Quartett zum Friedensnobelpreis. Der Gewerkschaftsverband UGTT, der Arbeitgeberverband UTICA, die Menschenrechtsliga sowie der tunesische Anwaltskammer wurden für ihre Rolle als Mediatoren in einer Zeit geehrt, als die junge tunesische Demokratie in einer schweren politischen Krise steckte. „Der Preis für dieses Quartett stehe auch stellvertretend für die enormen Anstrengungen des Landes und seiner Bevölkerung bei der Umsetzung der Demokratie“, so Dr. Martin Henkelmann, Geschäftsführer der AHK Tunesien. Der Friedensnobelpreis ist eine wichtige Würdigung für Tunesien, dem Land, das den Weg der Demokratie nach der Revolution erfolgreich eingeschlagen hat. „Der Preis spornt uns an, diesen Weg weiter zu gehen und gibt Hoffnung, die anstehenden wirtschaftlichen Hürden zu meistern“, so Raouf Ben Debba, Präsident der AHK Tunesien. 


Stuttgart, 06.10.2015
Deutsch-tunesisches Wirtschaftsforum in Stuttgart
Zur Investitionsförderung und zum gegenseitigen Austausch, hat die Ghorfa in Zusammenarbeit mit der UTICA, dem baden-württembergischen Finanz- und Wirtschaftsministerium, der FIPA sowie der AHK Tunesien am 05. und 06. Oktober ein deutsch-tunesisches  Wirtschaftsforum organisiert. Eine hochkarätige tunesische Wirtschaftsdelegation, angeführt vom tunesischen Minister für Entwicklung, Investitionen und internationale Zusammenarbeit, Yassine Brahim, reiste nach Stuttgart, um den anwesenden Unternehmen Tunesien als Investitionsstandort zu präsentieren. 

(Präsentation Dr. Martin Henkelmann)

 

Tunis, 01. September 2015
Inauguration du premier Centre d'Orientation et de Reconversion Professionnelle, fruit d'une collaboration tuniso-allemande
(auf Französisch mehr)


Tunis, 05. Juni 2015
Signature d’une convention de partenariat entre le CORP et le BREC Sousse dans le cadre d’une première formation de reconversion dans la région
(auf Französisch mehr)


Tunis 23. Mai 2015
Tournoi de Foot à l'occasion du lancement du projet de l'AHK Tunisie " Entreprise Formatrice 2015 - prêt pour le futur "
(auf Französisch mehr)


Tunis, 20. Mai 2015
AHK Tunesien wählt neuen Vorstand 

Die Mitgliederversammlung der AHK Tunesien hat gestern bei den Vorstandswahlen Raouf Ben Debba (Conecta) als Präsidenten und Ferdinand Terburg (van Laack), sowie Moncef Zeghal (Faze Telecom) als Vizepräsidenten mit großer Mehrheit im Amt bestätigt. Abdelhak Khémiri (CAMI), Ibrahim Debache (Ennakl Automotive), Nazeh Ben Ammar (Mami) und Volker Kasten (Nani) wurden als Vorstandsmitglieder bestätigt. Neu hinzugekommen sind Adel Ben Khaled (Dräxlmaier), Mohamed Ali Elouani Cherif ( Mazars) und Noureddine Yakoubi (Marquardt). Damit sind im Vorstand der AHK Tunesien ganz unterschiedliche tunesische und deutsche Unternehmen aus verschiedenen Branchen vertreten. Im Beisein der tunesischen Staatssekretärin im Kooperationsministerium Lamia Zribi und dem deutschen Botschafter in Tunesien Andres Reinicke betonte Raouf Ben Debba in seiner Rede ausdrücklich das Ziel aller "in Tunesien Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen sowie Investitionen zu stärken und neue anzuziehen." Sowohl die Unternehmer, als auch die Regierung müssten in gemeinsamen Kraftanstrengungen dieses Ziel verfolgen. Ben Debba bot der Regierung an, auf das Wissen und die Erfahrungen der über 700 Mitglieder der AHK Tunesien zurückgreifen zu können, um Reformen und Änderungen marktorientiert umzusetzen.


Tunis, 30. April 2015
Tunesien: Wirtschaftsstandort mit Vorteilen

Aktuelle Umfrage der AHK Tunesien: Deutsche Unternehmen im demokratischen Tunesien weiter optimistisch Wie geht es deutschen Unternehmen, die direkt und tagtäglich mit dem deutschen Markt verbunden sind, in Tunesien vier Jahre nach der Revolution? Die AHK Tunesien hat in ihrer "Umfrage zur Lage und Perspektiven deutscher Unternehmen 2014/ 2015" Antworten auf die Fragen nach Geschäftsklima, Investitionen und Personalbestand bei deutschen Unternehmen in Tunesien bekommen. Im Rahmen der, von der Bertelsmann-Stiftung und der AHK Tunesien organisierten, EU-Nachbarschaftskonferenz vom 28. bis 30. April in Tunis wurden die Ergebnisse der Umfrage erstmalig vorgestellt. Mehr

Ansprechpartnerinnen

Carolin Ghorbal

Leiterin PR & Publikationen

+216 71 965 280 (ext. 1108)
E-Mail schreiben

Mona Fendri

Projektreferentin Kommunikation

+216 71 965 280 (ext. 1135)
E-Mail schreiben