Tunesiens Nahrungsmittelindustrie forciert die Exporte

Wettbewerbsvorteile sollen stärker genutzt werden

  • © Getty Images/Bogdanhoda

Tunesiens Regierung will die Exporte der nahrungsmittelverarbeitenden Industrie steigern. Bessere Vermarktung und der schwache Dinar sollen das unterstützen.

Die nahrungsmittelverarbeitende Industrie gilt als eine der Schlüsselbranchen für Tunesiens Zukunft. Der lokale Markt ist mit knapp 12 Millionen Einwohnern zwar überschaubar, aber bereits heute wird viel für den Export produziert. Zudem setzt sich der Wandel der Konsumgewohnheiten fort. Dadurch steigt auch die lokale Nachfrage nach verarbeiteten und verpackten Nahrungsmitteln. Ohnehin sind beispielsweise schnell und einfach zuzubereitende Lebensmittel wie Weißbrot, Pasta, Couscous, Eier oder Tomatenkonserven wichtige Grundnahrungsmittel, die auch in Tunesien produziert werden.

Lesen Sie mehr bei der GTAI

Zurück